An mein zukünftiges Ich...

Sonntag, Dezember 06, 2015


Haben wir nicht gerade erst die erste Kerze an unserem Adventskranz angezündet? Ist wirklich schon wieder der zweite Advent? Es ist einfach verrückt, wie schnell die Zeit vergeht. Viel zu oft hetzen wir - gerade in der Weihnachtszeit - von einem Geschäft zum Nächsten um endlich alle Weihnachtsgeschenke beisammen zu haben, eine Weihnachtsfeier folgt der anderen oder die zahlreichen Weihnachtskarten die noch geschrieben werden müssen: Am Ende des Tages dann aber dennoch meist das gleiche Bild - wieder nicht alles geschafft! Gerade in solch hektischen Zeiten ist es wichtig, irgendwann auch mal zur Ruhe zu kommen und sich zu besinnen. Und dazu bietet sich auch an, Briefe zu schreiben. Briefe an sein zukünftiges Ich...

Als ich das Thema für diesen Post aussuchte und recherchierte, war mir noch gar nicht bewusst, wie präsent es nur kurze Zeit später in den Medien sein würde. Kurze Zeit später ging die Geschichte eines Lehrers herum, der seinen Schülern 20 Jahre alte Briefe, die sie an sich selbst in der Schule als Hausaufgabe verfassen mussten, an ihre aktuelle Adresse schickt, nachdem er diese nach langer Arbeit herausgefunden hat. Die Reaktion der Menschen: Unbezahlbar! Gerade im Hinblick auf den nahenden Jahreswechsel auch eine gute Möglichkeit, das vergangene Jahr zu reflektieren!

Dabei gibt es überhaupt keine Grenzen, was man alles in diesen Brief schreiben kann. Natürlich empfiehlt es sich, erstmal etwas zur Ist-Situation zu schreiben. Neben den allgemeinen Daten wie beispielsweise dem Datum, dem Wetter, deinem Gemütszustand und vielleicht auch deinem Aufenthaltsort, können die unterschiedlichsten Dinge folgen. Hier ein paar Beispiele:
  • Was machst du gerade? 
  • Mit wem bist du befreundet? 
  • Was ist dein derzeitiger Beruf?
  • Was beschäftigt dich?
  • Was liest du gerade? 
  • Was war der letzte Film den du gesehen hast?
  • Was macht dich glücklich derzeit?
  • Bist du zufrieden mit dir?
  • ...

Damit es nicht nur trockene Schrift zu lesen gibt, bietet es sich an, einige Fotos in die Briefe zu legen. Eins von sich, von seinen Freunden, von der Familie, vom Haus, mögliche Skizzen des Traumhauses, usw. Der für mich bedeutendste Teil des Briefes liegt aber in der Beschreibung der Zukunft. Dabei kann man sich wieder an ähnlichen Fragen orientieren:

  • Wo siehst du dich in einem Jahr? Wo in 5 Jahren? 
  • Wo siehst du dich in 10 Jahren? Oder gar in 20? 
  • Welchen Job möchtest du ausüben?
  • Möchtest du noch immer beim gleichen Arbeitgeber sein?
  • Möchtest du deinen Lebensstil verändern? Wenn ja, in welche Richtung? Wenn nein, warum nicht?
  • Welche Bücher möchtest du gelesen haben?
  • Möchtest du verheiratet sein?
  • Möchtest du deine Familienplanung vorangetrieben haben oder gar deine Familie gegründet haben?
  • ...
Je detaillierter man die Dinge, die einen beschäftigen, beschreibt, umso schöner wird es sein, die Zeilen nach einem, nach 5, 10 oder 20 Jahren wieder zu lesen. Wie habe ich mich verändert? Was habe ich verändert? Was habe ich erreicht, was nicht? Eine einfache Art der Selbstreflexion und dazu, sich vielleicht an seine Träume und Wünsche zu erinnern, um diese nicht aus den Augen zu verlieren. Wer das ganze nicht von Hand schreiben möchte, der kann das mittlerweile auch per Computer machen und sich eine E-Mail mit den Inhalten schicken lassen zu einem angegebenen Datum. Dass in solchen Briefen auch traurige Dinge stehen können, muss an der Stelle bestimmt nicht noch näher erläutert werden. Doch auch daraus sollte man das Beste für sich und sein Leben mitnehmen.

Aber nun zu euch: Welche Fragen würden auf jeden Fall in eurem Brief an euch selbst stehen? Habt ihr schon mal einen Brief an euer zukünftiges Ich geschrieben? 

Ich wünsche euch einen wunderbaren zweiten Advent und einen schönen Nikolaustag!

You Might Also Like

14 Kommentare

  1. Hallo,

    das ist auf jeden fall mal eine interessante Idee mit dem Brief an mein zukünftiges Ich.
    Ich müsste da jetzt auch etwas länger drüber nachdenken, was ich mir schreiben würde....aber eigentlich wäre das doch mal eine Idee für das neue Jahr. Und dann in 5-10 Jahr zum Jahreswechsel wieder lesen. Kann man dann auch jedes Jahr machen und eine Tradition entsteht :)
    Mal schauen, ob ich damit dieses Jahr für mich beginne.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Finde ich eine richtig coole Idee :)
    Ich habe glaube ich schon mal einen geschrieben, aber das war irgendwann in der Schule und ich erinnere mich nicht mehr wirklich dran ob es so war oder nicht xD
    Das mit der Email finde ich eig. ganz cool, weil man so wirklich den Brief bekommt und nicht irgendwo vergisst oder gar wegwirft.

    LootieLoo's plastic world

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie toll!
    Ich wünschte meine früheren Lehrer hätten das mal mit uns gemacht.
    Aber ich kanns ja immernoch nachholen...
    und mir in 10 Jahren ansehen..
    am interessantesten ist wohl die Frage nach der beruflichen Zukunft die aktuell in mehrere Richtungen geht und ziemlich ungewiss ist.

    Danke für den Imput.. habs auch gleich an eine befreundete bald-Lehrerin geschickt ;)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  4. Diese Idee finde ich echt wunderschön und wenn man in einigen Jahren diesen Brief durch Zufall wieder findet und es liest, wird man viel schmunzeln, sich wiedererkennen und merken, dass man sich auch weiterentwickelt hat.
    Meine Mama hat mir mal einen Brief gezeigt, den ich vor vielen Jahren ihr mal geschrieben habe :D Omg war mir das peinlich und unangenehm, weil er darum ging, dass meine Freundin so gut bei Jungs ankam und ich nicht :D Im Nachhinein wirklich lustig, aber damals hat es mich so sehr beschäftigt, dass ich es zu Papier gebracht habe.
    Mal schauen, ob ich wirklich mal so einen Brief an mein Zukunfts-ich schreibe ;)
    <3

    AntwortenLöschen
  5. Sehr, sehr cool! Ich glaube das mach ich tatsächlich mal!

    AntwortenLöschen
  6. Die Idee ist echt gut, find das total spannend, sowas in einigen Jahren zu lesen. Dein Header gefällt mir übrigens auch richtig gut!

    Liebste Grüße, Emilia

    AntwortenLöschen
  7. Genau dasselbe habe ich dieses Jahr auch vor! Das nächste Jahr wird bei mir unheimlich spannend, mit sehr vielen Veränderungen und bisher habe ich noch keine Ahnung wie das nächste Jahr aussehen könnte. Dementsprechend möchte ich unbedingt einen Brief schreiben und ihn in einem Jahr wieder lesen. =)
    liebste Grüße, Mandy

    AntwortenLöschen
  8. Die Idee ist wirklich richtig gut. So etwas spezielles also mit genauen Fragen habe ich noch nie gemacht. Aber ich habe letztens meine alten Bücher, in die ich alle möglichen Listen geschrieben habe, herausgeholt und noch einmal gelesen. Es ist wirklich so witzig zu sehen, was man damals noch so alle vorhatte und nie gemacht hat. Was man doof fand und was total super... Heute ist vieles total anders. Ich glaube ich mache jetzt auch so etwas, mit konkreten Fragen, das wird bestimmt lustig, die dann in einiger Zeit wieder zu lesen.
    Liebst, Kim von
    www.kunterbunte-sommersprossen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Eine wunderschöne Idee! Sicherlich in ein paar Jahren sehr rührend =)

    Nerique

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Idee, das ist bestimmt spannend, den Brief dann später zu lesen. Werde ich bestimmt mal ausprobieren. Danke für den Tipp! LG Karo (http://alldaysdesigner.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe solch einen Brief in meinem Tagebuch. Ganz hinten. Schon vor Jahren geschrieben. Auf dem Umschlag steht ganz genau, wann ich den Brief öffnen darf um ihn zu lesen. An mein zukünftiges Ich stelle ich primär Fragen. Ob ich das erreicht habe, was ich mir vorgenommen hatte, wo ich im Leben stehe, welcher Mensch an meiner Seite ist. solche Dinge eben. Es war ein seltsames Gefühl an mich selbst zu schreiben und mir auch Dinge aus meiner aktuellen Situation zu erzählen. Aber wenn ich ehrlich sein soll: Ich bin irrsinnig gespannt auf meine Reaktion, wenn ich an diesem einen Tag meinen Brief lesen werde.

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schöner Post. Und wirklich passend jetzt zum Jahresende.
    Ich denke, ein Blog ist dafür übrigens sehr gut geeignet. Wenn ich mir heute meine Posts von vor 4 Jahren ansehe muss ich lächeln. Damals drehte sich noch vieles um meine Zeit in Amerika und Schminke. Mittlerweile schreibe ich nur noch selten über Amerika und so gut wie gar nicht mehr über Schminke. Es hat sich einfach geändert. Ich habe mich geändert und das in nur 4 kurzen Jahren. Schon interessant, was eine kurze Zeit alles verändern kann. Wie sich unsere Situation, unsere Prioritäten verändern.

    Ich bin mal gespannt, was ich in ein paar Jahren von den noch verbleibenden Blogposts halten werde und vielleicht schaffe ich es auch, mir selber einen Brief zu schreiben.

    Einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Lg Anna

    AntwortenLöschen
  13. Die Idee finde ich total klasse!
    Ich habe genau meine Vorstellungen, was ich später einmal machen möchte und es wäre schon Interessant inwiefern man das erreicht hat. Ich glaube, dass mache ich zum Jahreswechsel.
    Beim lesen deiner vorgeschlagenen Punkte, hatte ich gleich Ideen gehabt:)

    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  14. Echt gute Idee sich selbst einen Brief zu schreiben.
    Ich glaube ich mach dass auch.
    Soweit ich mich erinnern kann haben wir dass früher in der Schule auch mal gemacht.
    Diesen Brief habe ich leider selber nie mehr gesehen :(
    Super Idee
    Ich probier es gleich mal aus.

    Viele Liebe Grüße
    Sanya

    https://www.youtube.com/watch?v=OdsHb7mnD-Q

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und über sachliche Kritik, ebenso über Themenwünsche und Hinweise zu Verbesserungen! Jedoch behalte ich mir auch vor, Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung zu löschen.