How to: Recycling im Haushalt

Sonntag, September 13, 2015


Den BloggingSonntag kennen manche von euch vielleicht noch - jetzt gibt es eine neue Aktion, die im Rahmen des "Blogger-Treff-Forums" entstanden ist. Diesmal ist nicht das Bloggen an sich Thema, sondern es geht um etwas, über das wir uns alle in unserem Leben Gedanken machen sollten: Umweltschutz. Dabei geht es während der Blogtour auf den unterschiedlichsten Blogs um die unterschiedlichsten Themen rund um Umweltschutz - und es wird deutlich, wie vielseitig das Themengebiet ist. Gestern veröffentlichte Lilyana auf ihrem Blog einen hoch interessanten Artikel über Ebooks und die Frage, ob sie wirklich umweltschonender sind als Printbücher.

Ich muss zugeben, das Thema Umweltschutz hat mich sofort angesprochen - aber ein expliziter Blogartikel wollte mir lange Zeit nicht einfallen. Bis ich für meine Schwester eine Kleinigkeit zum Geburtstag bastelte und das Thema stand: Recyclen im Haushalt. Denn viel zu oft verstauben alte Dinge im Keller oder auf dem Dachboden, die man einfach wiederverwerten könnte. Dazu zählen auch ganz einfache Sachen aus dem Haushalt, die man sonst im täglichen Gebrauch hat - wie beispielsweise Einmachgläser. Dabei kann man mit ein paar kleinen Handgriffen und etwas Bastelarbeit schöne Dekorationen oder andere Sachen daraus zaubern. Und was das sein könnte, davon möchte ich euch heute eins vorstellen. Aber zunächst noch einmal eine kurze Definition, was denn genau unter recyclen zu verstehen ist:
Recyclen || Recyceln
Gebrauchte Gegenstände und Materialien sammeln und (Teile davon) wieder verwerten.

Stylische Trinkgläser (auch toll für Partys geeignet!)

Du brauchst: 
- Alte Einmachgläser / Marmeladengläser / etc.
- Farbe
- Washi-Tape
- Strohhalme
- Notizzettel
- Bohrmaschine

So wird es gemacht:
1. Als erstes müsst ihr natürlich die Gläser ordentlich waschen und säubern. Dazu empfiehlt sich natürlich auch die Entfernung des vorherigen Etiketts. Das Gute an den Gläsern ist, dass man weiß, dass sie auf jeden Fall Spülmaschinengeeignet sind. Auch die Deckel sollten auf jeden Fall gesäubert und vom Etikett befreit werden, denn die sind elementar für unsere Trinkgläser.

2. Jetzt kommt die Farbe ins Spiel. Je nach Farbe des Deckels bietet sich eine Grundierung in weiß an, damit die finale Farbe auf jeden Fall gut deckend ist. Dabei müsst ihr nicht unbedingt neue Farbe kaufen. Schaut in eurem Keller oder auf dem Dachboden nach, was an Farbresten noch vorhanden ist, und verwertet diese. Oder fragt bei euren Eltern oder Freunden nach, ob sie noch etwas haben. Denn wir wollen ja die Umwelt auch hier schonen!


3. Auch hier geht es weiter um die Farbe. Wer möchte kann sein Glas natürlich auch einfach in weiß lassen - wer es bunter mag, schaut nun nach seiner Lieblingsfarbe und malt den Deckel - natürlich erst wenn die Grundierung getrocknet ist - in seiner Wahlfarbe an. Auch hier wieder warten bis es getrocknet ist, bis es zu Punkt 4 geht.

4. Jetzt wird es etwas handwerklicher. Damit ein Strohhalm durch den Deckel passt, muss natürlich in die Mitte des Deckels ein Loch gebohrt werden. Achtet darauf, dass das Loch nicht zu klein, aber auch nicht zu groß für den Strohhalm ist. Bohren lässt es sich übrigens am Besten, wenn der Deckel umgedreht auf einer Unterlage liegt. Schraubt die Deckel nun einfach auf und fertig!


5. Zu guter Letzt könnt ihr die Deckel noch weiter verzieren. Ich habe dafür Washi-Tape verwendet und es um den Deckelrand gewickelt. So gibt es den Gläsern zuzüglich noch etwas mehr Pepp und einen individuellen Charme. Wer kein Washi-Tape hat, der hat vielleicht noch alte Window-Color-Farbe im Keller. Denn auch damit lassen sich kleine Verzierungen wunderbar anbringen. Ein Beispiel wie es aussehen kann seht ihr auf meinem Instagram-Account. Für Partys könnt ihr noch kleine Notizzettel für den Namen anbringen. Damit jeder auch sein Glas wiederfindet.

FERTIG!


Rechnet man die Trocknungszeit der Farbe nicht mit ein, ist es wirklich ein super schnelles und einfaches DIY, das sich als Geschenk, für den eigenen Haushalt oder gar als nettes Special auf der nächsten Party, um den Sommer wieder etwas zurück zu holen.

Allgemein sollte jeder Mensch mehr überlegen, ob er Dinge, die im Keller verstauben oder die man wegwerfen möchte, nicht doch nochmal irgendwie wiederverwerten kann. Und wem die eigenen Ideen fehlen, der findet im Internet mit Sicherheit zahlreiche Anregungen. Vielleicht ja sogar auf meinem Blog. Denn es wie bereits Donnerstag angekündigt, werde ich nun häufiger Do it Yourself-Sachen veröffenlichen. Dabei werde ich mich vor allem den Themen Re- und Upcycling widmen. Denn es ist manchmal einfach erstaunlich, was man aus den einfachsten Dingen noch alles anfertigen kann. Jetzt aber erstmal viel Spaß beim Nachmachen! :)

Und vergesst nicht, auch bei den anderen Blogs vorbeizuschauen! 
Wildvögel füttern | Pyramideneule
Kompostierbare Kunststoffe | Kathi Keinstein
Wieso du dein Smartphone behalten solltest! | MrAndroid
Tipps im Alltag | Lichtkonfetti
Ebooks | Lilyana
Recycling im Haushalt | Lebenslounge

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Eine sehr schöne Idee, Einmachgläser nochmal zu verwenden. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Gebrauchte Dinge wieder zu verwenden ist auch der schonendsten Entsorgung vorzuziehen - besonders wenn dabei so hübsche Sachen entstehen wie diese Gläser.

    Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke und daran, was meine Mutter noch selbst machte (auch aus solchen Haushalts-"Abfällen"), bedaure ich oft, wie sehr unsere Gesellschaft so etwas zu verlernen scheint. Um so schöner ist, dass es im Netz Tipps wie diese gibt :).

    Viele Grüsse,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee! Danke fürs posten! :)
    Bin noch am Überlegen wie ich meine Schränke aufwerte. Ich mag ja den shabby chic. ;)
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, willkommen zurück :P
    Und sehr tolle Idee :)
    Finde die Idee mit dem Recycling Post voll toll :)

    LootieLoo's plastic world

    AntwortenLöschen
  5. Das ist echt ein super schöne DIY. Vor allem finde ich es super das es auch noch das große und das dauerhafte Problem Umweltschutz mit aufgreift. Ich finde deinen Post echt super dazu...denn so greifst du das Thema einfach mal von einer ganz anderen Seite an :D

    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
  6. echt eine süße Idee. So oft habe ich die schon im Verkauf gesehen, aber auf die Idee sie selbst zu machen bin ich noch nicht gekommen :D manchmal ist das nahe liegende doch so fern. Du hast es aufjedenfall auf den Punkt gebracht. Danke fürs Vorstellen und eine schöne Woche für dich. Kaja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und über sachliche Kritik, ebenso über Themenwünsche und Hinweise zu Verbesserungen! Jedoch behalte ich mir auch vor, Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung zu löschen.