Blogvorstellung: Smalltownadventure

Donnerstag, August 20, 2015

 

Ich glaube, jeder Blogger hat diese anderen Blogs, die er regelmäßig liest. Die er verfolgt, manchmal vielleicht auch etwas stiller als es bei anderen Blogs der Fall ist. Auch wenn man nicht immer 100 Kommentare schreibt, ist man da und liest. Jeden Beitrag. Egal worüber. Bei mir ist das unter anderem der Blog Smalltownadventure von Nicole. Allen voran ihre Beiträge über Serien interessieren und fesseln mich immer wieder, weil ich selbst einfach ein riesen Serien-Fan bin. Aber natürlich gibt es auch nach zahlreiche andere Themen auf Smalltownadventure zu entdecken. Was das unter anderem ist und wer sich hinter Nicole verbirgt, möchte ich euch nun in einer kleinen Blogvorstellung nahebringen. 
______________
Erstmal vielen Dank an dich, Nicole, dass du dich für die Vorstellung bereiterklärt hast. Stelle dich und deinen Blog doch bitte in ein paar kurzen Sätzen vor.
Mein Name ist Nicole, ich bin süße 22 Jahre, eine kleine Labertasche mit ganz viel Temperament und gerade im 2.Semester des Studienganges Political & Social Studies (wohinter sich einfach nur Politikwissenschaften und Soziologie versteckt). Neben der Liebe zum Schreiben bin ich in meiner Freizeit gerne mit meinen Freunden unterwegs, liebe es vor allem im Sommer Grillpartys zu veranstalten, bin jedoch auch ein kleiner Film - & Serienjunkie, die aber auch gerne Bücher in die Hand nimmt und stundenlang in einer Geschichte versinken kann. Ansonsten versuche ich mich gerade als kleiner Hobby Fotograf und bin vor allem im Sommer gerne mit meiner Kamera unterwegs, zum Leidwesen all meiner Freunde und der Familie, die dann immer als Foto Objekt dienen.

Mein Blog Smalltownadventure gibt es nun schon seit 2011, was doch schon eine sehr lange Zeit ist, wobei es mir selbst noch gar nicht so lange vorkommt. Dort kann ich einfach meine Leidenschaft - das Schreiben - ausleben und biete Themenmäßig einen ganz bunten Mix. Denn generell teile ich einfach alles was mir gerade im Kopf herumschwirrt, mich berührt oder interessiert und von dem ich glaube, dass es euch interessieren könnte. Somit gibt es nicht nur Beiträge mit persönlichen Gedanken, sondern auch regelmäßig Outfitposts (da ich die Mode wirklich liebe und ich finde man kann mit ihr so wunderbar spielen), Beiträge im Bereich Filme, Serien und Bücher, jedoch lasse ich euch auch an den ersten Schritten meiner fotografischen Reise teilhaben oder teile einfach nur meine Erlebnisse.


Welche Geschichte steckt hinter deinem Blognamen und was möchtest du mit deinem Blog noch erreichen?
Angefangen habe ich eigentlich mit einem ganz anderen Blognamen, der leider eher aus der Not entstanden ist, da alle meine Wunschnamen damals schon belegt waren und mir dann doch irgendwann die Ideen ausgegangen sind. Glücklich war ich mit diesem Namen nie, deshalb habe ich mich letztes Jahr dazu entschlossen mir eine eigene Domain zu sichern und somit auch endlich einen Namenswechsel durchzuführen. Die Wahl fiel dann auf Smalltownadventure, ein Name mit dem ich mich einfach sofort identifizieren konnte und mit dem ich mich wirklich wohl fühle, denn er passt zu mir. Ich selbst lebe in einer eher ländlichen Gegend, also keine Großstadt, wie man es von den meisten Bloggern kennt, jedoch heißt es nicht, dass es bei uns langweilig ist. Sondern auch hier erlebe ich jeden Tag neue Abenteuer und Herausforderungen, die natürlich auch auf meinem Blog verarbeitet werden.

Ich muss gestehen, dass ich derzeit eigentlich sehr glücklich bin wie alles läuft. Ich habe eine sehr treue Leserschaft, mit der ich mich immer wieder austausche und in Kontakt stehe und das macht mir einfach viel Spaß. Immer mal wieder stoßen neue Leser dazu, worüber ich mich sehr freue. Aber mein Ziel ist es nun nicht 1000 Leser zu haben (natürlich würde ich lügen, wenn ich mich nicht freuen, würde mal so viele Leute mitreißen zu können), aber gerade bin ich mit der Größe meines Blogs sehr zufrieden, da ich im Moment noch auf jedes Kommentar persönlich reagieren kann und dieser Kontakt zu Lesern und Besuchern für mich einfach zum Bloggen dazu gehört, fast mit das wichtigste ist. Ich möchte mit anderen diskutieren, Erfahrungen austauschen, denn sonst hätte ich ja ein Tagebuch geschrieben, wenn ich keine Reaktionen gewollt hätte. Auch was die Themen anbelangt habe ich meine Richtung gefunden. Ich bin glücklich über den Bunten Mix und meinem Schwerpunkt auf Mode, Serien & Filme, gemischt mit noch ein paar anderen Themen. Abwechslung ist nämlich etwas, was mir auch auf anderen Blogs und im echten Leben sehr wichtig ist, deshalb möchte ich diese auch auf meinem Blog beibehalten.

Also was möchte ich noch erreichen? Ich würde mich gerne noch mehr mit anderen vernetzen (was ich gerade aber auch immer mehr tue), weiterhin neue Blogs vorstellen und ihnen eine kleine Starthilfe geben und mir vielleicht auch einen Namen im Bereich der Film-&Serien Szene machen. Denn später würde ich wirklich gerne genau in diesem Bereich als Journalistin arbeiten und vielleicht kann mein Blog hier eine kleine Starthilfe für mich werden. Wobei ich gerne auch im Rahmen meines Blogs mal von Filmfestivals etc. berichten würde und ab und an mit dem Gedanken spiele, mich vielleicht nebenbei auch auf Youtube zu versuchen, denn da hätte ich was Filme & Serien anbelangt ganz konkrete Ideen. Aber wie es genau in der Zukunft weitergeht bleibt abzuwarten, denn ich finde man kann diese einfach nur schwer vorhersagen, es gibt immer wieder Chancen, Möglichkeiten & Türen die sich öffnen, mit denen man nicht gerechnet hätte.


Du sprichst es schon an: Serien sind eines deiner Hauptthemen auf deinem Blog. Wann und wie nimmst du dir die Zeit, all die Serien zu schauen? Und gibt es Serien, die du auf keinen Fall empfehlen würdest von den Neustarts?
Puh, ich glaube viele denken ich verbringe meinen Tag nur mit Serien, was aber vollkommener Quatsch ist, denn die laufen ja auch nicht alle zur gleichen Zeit, wenn eine Serie Pause hat, beginnt die Nächste. So löst eine eher die andere ab. Da ich ja vieles über Amazon Prime schaue, ohne Werbung und feste Zeiten, bin ich da auch viel flexibler. Und ihr dürft nun lachen: Ich schaue meine Serien am liebsten morgens beim frühstücken. Somit also oftmals Samstag oder Sonntag Morgen. Mit lecker Brötchen, nem Cappuccino und 2 Folgen am Stück. Und dadurch, dass die Werbung wegfällt, geht das ganze halt auch viel schneller. Ansonsten schaue ich meistens unter der Woche, anstatt eines Filmes, lieber meine Lieblingsserien. Nach einem stressigen Unitag bin ich nämlich ehrlich gesagt Abends eher ein Couchpotato und kann damit super abschalten ;).

Eine Serie die ich auf keinen Fall empfehlen würde von denen die bereits laufen wäre für mich Bitten. Die hat mir persönlich einfach gar nicht zugesagt und ich finde, dass es im Bereich Mystery wirklich viel bessere Serien gibt. Aber das ist wie gesagt nur meine Meinung, denn meine Eltern fanden sie wiederum sehr gut, was einfach zeigt wie unterschiedlich die Geschmäcker doch sind. Ich persönlich bin einfach mit den Charakteren, ihren Handlungen, der Moral und all den Regeln die es in der Serie gibt nicht klar gekommen.

Was die derzeitigen amerikanischen Neustarts anbelangt möchte ich mich gar nicht so weit aus dem Fenster lehnen, da bin ich immer sehr offen und schaue mir Serien erstmal an, bevor ich ein Urteil bilde, dass kann man nämlich wirklich nur sehr schwer wenn man nur einen Trailer gesehen hat, denn Serien brauchen einfach eine gewisse Zeit bis sie ihr volles Potenzial entfalten und es ist schade, dass die meisten diese Zeit heute nicht mehr bekommen.


Liest man deinen Blog, so fällt auf, dass du sehr oft sehr lange Texte verwendest. Was sind für dich die Vorteile daran, eher lange Posts zu schreiben und was ist dein Favorit auf anderen Blogs?
So wirkliche Vorteile sehe ich darin jetzt gar nicht, denn während dem Schreiben denke ich nicht darüber nach, wie lange ein Text nur wird. Ich habe eigentlich ein kurzes Grundgerüst im Kopf, d.h. ich weiß ungefähr was alles in den Post mit rein soll, was ich anspreche und in welcher Reihenfolge. Danach setze ich mich einfach an den Laptop und sobald ich meine ersten Zeilen schreibe, kommt der Rest von ganz alleine. Deshalb muss ich gestehen, dass ich die meisten Beiträge auch sehr schnell geschrieben habe. Ich schaue dann persönlich einfach, wie viel ich aus dem Thema rausholen kann. Wenn es viel ist, dann wird es ein etwas längerer Text. Ist es weniger, dann ist er halt mal etwas kürzer. Wichtig ist mir am Ende nur, dass die Qualität passt, ganz unabhängig von der Länge.

Ich habe auch ehrlich gesagt nun keine Form die ich auf anderen Blogs bevorzuge. Ein kurzer Text kann mir genauso gut wie ein langer gefallen, wenn er gut geschrieben ist und einfach alles wichtige kurz und prägnant auf den Punkt gebracht wurde. Ich glaube jeder kennt die Aussage aus dem Deutsch unterricht: "8 Seiten müssen von der Qualität her nicht immer besser sein als 3-4". Jemand der nur die Hälfte schreibt, kann am Ende wesentlich mehr Punkte bekommen als man selbst, wenn man zu ausschweifend geworden ist, sich wiederholt hat oder einfach nicht auf den Punkt kommt. Somit hat die Länge an sich ja gar nichts zu sagen.

Zwischendurch startest du Diskussionsrunden auf deinem Blog, womit man sich auch sehr angreifbar machen kann. Wie gehst du mit negativem Feedback um und welche Tipps würdest du geben?
Bisher wurde ich zum Glück von negativem Feedback verschont, aber ich glaube jeder Blogger macht sich unabhängig davon seine Gedanken, wie er mit Kommentaren, die vielleicht über sachliche Kritik hinausgehen, umgehen würde. Denn über diese Art von Kritik freue ich mich immer und nehme sie auf, da ich finde, man kann sich nur mit Kritik wirklich weiterentwickeln. Wird diese jedoch persönlich würde ich das gar nicht an mich heran lassen, denn immerhin sagt es viel über eine Person aus, wenn man sich hinter einem Bildschirm verstecken muss. Im echten Leben würden die wenigsten davon es sich trauen, dass einem auch ins Gesicht zu sagen. Solche Kommentare würde ich dann einfach löschen und hinter mir lassen. Das ist auch der Tipp den ich allen geben würde: Lasst es nicht an euch heran, denn solche Personen haben es nicht verdient, dass ihr euch davon runter ziehen lasst.


Zwischen all den Serien und Filmen postest du öfters auch Outfitposts, was thematisch ja auch sehr unterschiedlich ist. Über welche Themen würdest du gern mehr schreiben, welche wird man aber auch niemals auf deinem Blog finden?
Die Outfitposts sind ja in den letzten Monaten leider etwas zu kurz gekommen, da vor allem das fotografieren und anschließende bearbeiten der Bilder sehr lange dauert, weshalb sie vor allem in stressigen Zeiten wie Klausurenphasen hinten an stehen müssen. Da ich diese jetzt hinter mir habe, wird es aber wieder mehr Outfitposts geben, jedoch möchte ich trotzdem meinen Biorhythmus mit 1 Outfit in der Woche beibehalten, da ich nicht zu einem reinen Mode Blog werden möchte.

Ansonsten möchte ich etwas mehr über persönliche Dinge schreiben, auch wenn hier immer sehr sorgfältig überlege was ich veröffentliche und was nicht, denn in meinen Augen ist es einfach ein sehr schmaler Grad zwischen dem was man posten kann und was schon wieder zu Privat wäre. Für die nächste Zeit sind aber auch wieder mehr Diskussionsrunden geplant, denn ich habe mir eine kleine Liste mit Themenvorschlägen angelegt, wovon einige sich vor allem um die Thematik bloggen drehen, andere aber wiederum auch um alltägliche Dinge, die jeder von uns schon einmal erlebt hat. Der Austausch mit meinen Lesern macht mir hier nämlich immer besonders viel Spaß, da man einfach Erfahrungen teilt, noch mal ganz andere Sichtweisen zu lesen bekommt und einfach tolle Diskussionen in der Vergangenheit entstanden sind. Weiterhin wird es mehr Posts zum Thema Studium geben, da möchte ich euch in nächster Zeit über die Inhalt meines 2.Semesters berichten, jedoch sind auch Posts zum Thema "Motivation" und "Hausarbeit" geplant, denn das sind alles Dinge, die gerade meinen Alltag darstellen. Auch ein Posts über den zweiten Bildungsweg, über den ich mein Abitur gemacht habe ist geplant, da einige meiner Leser sehr viel Interesse an dieser Thematik haben.

Was man auf meinem Blog aber nicht finden wird sind Posts zum Thema Beauty, denn da bin ich einfach überhaupt nicht begabt drinnen und ich habe eigentlich jeden Tag die gleiche Schmink Routine, die auch sehr dezent ist. Zudem ist es auch ein Thema, das mich persönlich auch auf anderen Blogs nicht unbedingt interessiert, auch wenn ich manche Amus definitiv bewundere, könnte sie aber nie nachmachen. Auch werde ich keine Stellung zu religiösen und politischen Themen beziehen oder Probleme auf meinem Blog wälzen, denn mir ist einfach bewusst, dass auch potentielle Arbeitgeber mitlesen und ich möchte mir hier für später keine Chancen verbauen. Dazu gibt es einfach Themen die haben in meinen Augen nichts im Internet zu suchen, sondern sollten privat bleiben.


Und nun noch einmal zu dir: Was möchtest du den Lesern noch mitteilen?
Also erstmal möchte ich mich bei all denjenigen bedanken, die das Interview wirklich zu ende gelesen haben, denn ich weiß: ich bin mal wieder ausgeschweift, aber ich hoffe ihr verzeiht mir das und hattet Spaß beim Lesen. Jedem der nun meinen Blog besucht möchte ich ebenfalls danken und vielleicht bleibt ja sogar der Eine oder Andere von euch hängen und kommt öfter wieder, darüber würde ich mich wirklich sehr freuen. Ansonsten möchte ich auch dir danken Lisa, dass du mich überhaupt vorstellst und sofort Lust auf eine gegenseitige Vorstellung hattest. Ich hatte sehr viel Spaß dabei und hoffe du auch ;).
_______________

So liebe Nicole, an der Stelle möchte ich mich noch einmal direkt an dich wenden und dir für das schöne und vor allem ausführliche Interview danken! Genau so etwas kenne ich von deinem Blog: Lange, ausführliche und gute Texte! Es macht mir immer wieder Spaß deinen Blog zu besuchen. Vor allem deine Outfitposts finde ich gut hergerichtet, denn sie sind immer mit einem bestimmten Thema verknüpft. Mach weiter so und bleib wie du bist! :)

You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Ich liebe Nicole's Blog und verfolge ihr Beiträge permanent =)
    Da habt ihr zwei euch wirklich ein schönes Interview ausgedacht!
    Liebste Grüße, Mandy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Danke für diese wirklich klasse Blogvorstellung. ich werde jetzt direkt dort mal vorbei schauen, bin doch sehr neugierig geworden :)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Auch dir danke für diese tolle Vorstellung die lieben Worte <3.

    Definitiv, würde mich sehr freuen, wenn wir mal wieder was gemeinsam machen. War wirklich sehr entspannt und angenehm :).

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Vorstellung ;) Nach wie vor, einer meiner Top-Blogs ;)
    Ich sollte nur mehr kommentieren...
    Liebe Grüße
    http://deine-webheldin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne Nicoles Blog auch schon eine ganze Weile! Sie hat die Vorstellung wirklich verdient! :3

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Toll, das du das gemacht hast. Gibt nicht viele die andere so genau vorstellen :)

    AntwortenLöschen
  7. wow so eine ausführliche blogvorstellung sehe ich zum ersten mal und finde das auch fantastisch!
    meist ist ja nur ein bild mit einem link im beitrag, aber so bekommt man gelich viel mehr lust mal zu schauen, wer eigentlich hinter dem blog steckt

    Lady-Pa

    AntwortenLöschen
  8. Schöner und sehr ausführlicher Beitrag! Nicole ist ein so lieber Mensch und bloggt sehr leidenschaftlich wie ich finde! Unbedingt besuchen!

    Ghost

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde das eine super Idee! Ich muss zugeben ich habe noch nicht viele solcher Blog Vorstellungen gesehen. Aber das finde ich macht diesen Post noch mal viel besser. Eine echt coole Aktion!

    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und über sachliche Kritik, ebenso über Themenwünsche und Hinweise zu Verbesserungen! Jedoch behalte ich mir auch vor, Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung zu löschen.